Die Impfung der Reisenden

Categories: chastica vselennoy
Kommentare deaktiviert für Die Impfung der Reisenden

Bei der Planung der Fahrt ware es wunschenswert, dass alle obligatorischen Impfungen gemacht sind, die dem Alter entsprechen. Die letzte Impfung ware es wunschenswert, nichtspater, alsein Monat vorder vermuteten Fahrt zu machen. Manchmal die Impfung inden mehr gedrangten Terminen (zulassig durchzufuhren die Intervalle zwischen den Impfungen zu verringern), um dazuzukommen, die Impfung zu beenden. Einige Impfstoffe kann man etwas fruher als empfohlenes Alter (verwenden, zum Beispiel, es betrifft die Impfung gegen kori).In diesem Fall kann rewakzinazija nachher gefordert werden.

Alter nichtden vollstandig aufgepfropften Kindern fuhren alle fehlenden Impfstoffe gleichzeitig ein. Es ist ahnlich handelnin Bezug auf die Kinder, die von den Auslander adoptiert werden.

Die Empfehlungen

Je nachder Region, wohin Sie sichundsopustwujuschtschich osbtojatelstw versammeln, kann die Impfung gegen die Folgenden krank empfohlen sein:

  • Die Diphtherie undder Starrkrampf— die Immunisierung gegen diese Infektionen wird den Kindern durchgefuhrt, die nichtden Kurs der primaren Impfung beendeten, die Fristen zwischen den Impfungen falls notwendig verringert oder, sieaufdie fruheren Fristen (zum Beispiel, die Impfung in2Monate zu beginnen, undnichtin3, damit zu4Monaten das Kind schon vollstandig aufgepfropft war geschoben). Die Impfung gegen die Diphtherie undden Starrkrampf soll bei der Abfahrt inein beliebiges Land durchgefuhrt werden.
  • Die Poliomyelitis —sollen die Personen, die in die Regionen ausfahren, wo die Poliomyelitis endemitschnym oder epidemitscheskim Erkrankung immer noch ist, den vollen Kurs der primaren Impfung, und beendenwenn dieser Kurs, so erledigt istbusternuju die Dosis poliomijelitnoj die Impfstoffe (rewakzinaziju zu bekommen). Fur die Kinder kann man die Fristen falls notwendig schieben und, das Intervall zwischen den Impfungen (wieim Falle der Diphtherie unddes Starrkrampfes verringern)
  • Kor unddie Parotitis—sollen alle Personen, die nicht selbst wenn eine Dosis des entsprechenden Impfstoffes ii nicht weh tuenden, bekamenbis zur Abfahrt, unabhangig vomLand aufgepfropft sein.
  • Die Tuberkulose— wird allen Personen (besonders den Arzten undden Lehrern), ausfahrend auflangwierige Fristen fur die Arbeit unter der Bevolkerung der Lander mitden hohen Kennziffern der Erkrankungshaufigkeit von dieser Infektion empfohlen. Vor der Fahrt undnach der Ruckfuhrung ist die Errichtung tuberkulinowoj die Proben (Mantu) wunschenswert, was fur die Personen besonders wichtig ist, die arbeitend inden Feldbedingungen undmitihnen der Kinder wohnen.
  • Das Gelbfieber— die Impfung gegen diese Krankheit ist fur die Einfahrt ineinige Lander Afrikas undSudamerikas (Angola, Benin, Bolivien, Brasilien, Burundi, Venezuela, Obervolta, Gabun, Guyana, Ghana obligatorisch, Guinea-Bissau, Guinea, Gambia, Honduras, Zaire, Kamerun, der Kater D’Iwuar, Nigeria, Nicaragua, Panama, die Zone des Panamakanals, Paraguay, Peru, Ruanda, Sao Tome und Principe, Senegal, Somalia, Suriname, Sierra Leone, Tansania, Togo,Trinidad und Tobago, Uganda, Franzosisch-Guayana, die Zentrale-afrikanische Republik, den Tschad, Ecuador, Aquatorialguinea, Athiopien). Furdie Impfung muss man im Voraus sorgen: furden Monat, mindestens10 Tage vorder Abreise. Das Zertifikat vonder Immunisierung gegen das Gelbfieber ist inder Periode von10Tagen bis zu10Jahren nach der Impfung gultig.
  • Die Leberentzundung In— die Impfung gegen die Leberentzundung Inwird den Personen, die inendemitschnyje die Regionen ausfahren (Sudostasien, Afrika, Nahen Osten, Amazonien) empfohlen. Dabei ist notig es die folgenden Umstande zu berucksichtigen:
  1. Die Fahrt wird mehr 6Monate dauern;
  2. Es sind die sexuellen Kontakte mitder lokalen Bevolkerung moglich;
  3. Die professionellen Faktoren— der Kontakt mitdem Blut oder den Absonderungen der lokalen Bevolkerung (es ist fur das medizinische Personal besonders wichtig).

Den primaren Kurs ist notig es6 Monate vorder Abfahrt zu beenden; wenn es unmoglich ist, beenden esim Ausland.

  • Die Leberentzundung Und— wird den Personen, die indie sich entwickelnden Lander ausfahren (besonders den Arzten undden Lehrern) empfohlen. Die Krankheit ist inden Landern undden Regionen mitdem warmen Klima mehr verbreitet.
  • Der Unterleibstyphus — wakzinirujutsja die Personen, sich begebend indie sich sich entwickelnden Lander (Nordafrika, Indien, Mittelasienusw.) aufeine langwierige Frist (mehr als 4Wochen).
  • Die meningokokkowaja Infektion— die Impfung ist den Personen, die aufeine langwierige Frist indie Lander mitdem hohen Risiko der Ansteckung ausfahren (der Bezirk Sahara, Vereinigte Arabische Emirate, Saudi-Arabien) vorgefuhrt.
  • Japanisch enzefalit— ist die Impfung den Personen vorgefuhrt, die sich inendemitschnyje die Bezirke der Reihe der Lander Sudasiens undEntfernten Osten fur die Arbeit inden Feldbedingungenfur die Zeit vom mehr Monat den spaten Sommer oder den fruhen Herbst begeben. Der Impfstoff kann imLand des Aufenthaltes bekommen sein.
  • Die Cholera — dagewahrleisten die Impfung und die medikamentosen Praparate den vollen Schutz des Organismus undder Verhinderung der Erkrankung mit der Cholera nicht, die Weltweite Organisation des Gesundheitswesensfordert die Vorweisung des Zertifikates nachdieser Erkrankung bei der Einfahrt indie heien Lander ab 1973 nicht.
  • Die Pest —sind die Impfungen von der Pest nur auf70 % wirksam, deshalb siesind obligatorisch fur die Touristen nicht. Es werden nur die sogenannten Gruppen des Risikos,das heit die Personen aufgepfropft, die inder Zone des moglichen Erscheinens der Pest arbeiten.
  • Die Tollwutist diese Krankheit insolchen Landern, wie Vietnam, Indien, China, Thailand, des Landes Sudamerikas breit verbreitet. Den Kurs ware es wakzinaii wunschenswert,ein Monat vorder vermuteten Fahrt durchzufuhren.
  • Kleschtschewoj enzefalitist die Krankheit inden folgenden Landern undden Regionen aktuell: Osterreich, Tschechien, Karelien, den Ural, Krasnojarsker, Region Chabarowsk, das Gebiet Nowosibirsk undWolgagebiet.

Jedes Land hat die eigenen Forderungen zurImpfung ankommend insie oder abfahrend. Die weltweite Organisation des Gesundheitswesens veroffentlicht die entsprechenden Forderungen jahrlich,die alle Lander betreffen.

Wenn Sie sichindie auslandische Fahrt versammelnSie wissennicht, welche Impfungen man machen muss, konnen Sie sich in die Botschaft des Landes behandeln, wo Ihnen die notwendigen Informationen geben werden.

Nach den Materialien der Webseite www.privivki.ru

Die Pest

Categories: chastica vselennoy
Kommentare deaktiviert für Die Pest

Was ist das

Die Pest ist eine schwere infektiose Erkrankung, die sich zuden Quarantaneerkrankungen verhalt. Meldet sich von der Bakterie ijersinijej (Iersinia pestis). Der Erreger der Pest warin 1894mit dem unabhangig franzosischen Gelehrten geoffnet A.Jersenom (1863-1943) undjapanischem Gelehrten S.Kitasato (1852-1931).

Die Pestmikrobe ist gegendie Einwirkung der gewohnlichen Desinfektionsmittel unddas siedende Wasser empfindlicher kommt im Laufe von 1 Minute Jedoch in den Leichen der Tiere umkann bis zu60Tagen erhalten bleiben, verlegt die niedrigen Temperaturen unddas Einfrieren gut.

Die Epidemien «des schwarzen Todes» inder Vergangenheit trugen die Leben einer Menge der Menschenweltweit fort. Ersteist pandemija der Pest, eingehend in die Literatur unter dem Titel justinianowoj der Pest, imVI.Jahrhundertim Ostromischen Reich entstanden.Wahrend dieses pandemii fur50Jahre ist es daneben100 Mio. der Mensch umgekommen. Zweite pandemija hat imXIV. Jahrhundert inKrim angefangen, aufdas Mittelmeer undWesteuropa schnell erstreckt. Fur5Jahre der Epidemie ist es daneben60 Mio. der Mensch gestorben.Am Ende ist den XIX. Jahrhundert dritte pandemija, anfangend inHongkong, deren Schuldigen des Stahls der Ratte vonden Meergerichten entstanden. Es hat zumAusbruch der Epidemien mehr als in100Hafen vieler Lander gebracht. Ineinem Indien hat diese Epidemie12 Mio. Leben fortgetragen.

In Russland endemitschnymi nachder Pest die Regionen sind die Kaspische Senke,sowie die Osturalregion, Stawropolje, Transbaikalien undAltai.

Die Quellen der Ansteckung

Die Infektion verlegen meistens die Nagetiere— die Ratte unddie Maus,sowie die Eichhorner unddie wilden Hunde. Die Pest wird den Menschen durch den Biss des verseuchten Tieres oder der Flohe ubergeben, die darauf leben.Sich anstecken es kann auch mit den luftigen-Tropfchenwegen vom kranken Menschen.

Was dabei geschieht

Die Inkubationsperiode der Pest bildet von2bis zu5 Tagen gewohnlich, istvom den einigen Stunden bis zu12Tagen seltener. Die Erkrankung fangt mitdem Schuttelfrost, der heftigen Erhohung der Temperatur bis zu390С an, der Puls beschleunigt sich, der Arteriendruck fallt. Es wird der Fieberwahn, die Verwickeltheit des Bewusstseins, des Verstoes der Koordination beobachtet.

Es existieren etwas Formen der Pest: bubonnaja, lungen-, septitscheskaja undleicht (s.g. die kleine Pest).

Bei bubonnoj der Form nehmen die Lymphenknoten zu (bubony), werden auerst kranklich, fest, abernichtheiss (sind vom anschwellenden Stoff umgeben). Es konnen die Leber unddie Milz zunehmen, was bei der Besichtigung bemerkenswert ist.Limfouslywerden den Eiter ausgefullt undkonnen geoffnet werden. Der Tod des Kranken bei bubonnoj der Form der Pest ohne Behandlung tritt zwischen dem dritten undfunften Tag der Krankheit. Kommt mehr 60 % krank werdend um.

Bei der Lungenpest geschieht die Niederlage der Lungen. Indie ersten 24Stundenwird beim Kranken der Husten gezeigt, zuerst wird der durchsichtige Auswurf vom Blut bald gefarbt. Der Patientin stirbtim Laufe von 48Stunden, wirksam nur die Behandlung, die inden fruhsten Etappen der Entwicklung der Krankheit begonnen ist.

Bei septitscheskoj der Formerstrecken sich die Mikroben mitdem Blut nachdem ganzen Korper, undder Mensch kommt Maximumim Laufe von den Tagen um.

In den Bezirken, endemitschnych nachder Pest, kann die kleine Form der Pest beobachtet werden. Wird von der Vergroerung der Lymphenknoten, der Erhohung der Temperatur des Korpers, dem Kopfschmerz gezeigt; diese Symptome gehenim Laufe von der Woche.

Die Diagnostik unddie Behandlung

Fur die Diagnostik der Pest fuhren durch:

  • Die labormassige Saat unddie Absonderung der Bakterien ausdem Blut, des Auswurfes oder des Stoffes limfouslow;
  • Die Immundiagnostik;
  • PZR (polimerasnuju die Kettenreaktion).

Bei der Verdachtigung aufdie Pest des Kranken isolieren, fur das Personal unbedingt das Tragen protiwotschumnych der Anzuge. Nach dem Auszugsteht der Mensch der Arzte im Laufe von 3 Monaten unter Beobachtung.

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen ist, sowird die Pest von den entsprechendenAntibiotika genug erfolgreich behandelt.

Der protiwotschumnaja Impfstoff existiert, jedochschutzt auf 100 % vor der Erkrankungnicht. Die Erkrankungshaufigkeit unter wakzinirowannych sinkt in 5-10 Mal, und die Erkrankung verlauft in der leichteren Form.